Diese Voraussetzungen musst du 2021 für den Dienst in der Bundeswehr mitbringen!

Diese Laufbahnen stehen dir in der Bundeswehr offen.

Die Voraussetzungen für die Bundeswehr umfassen Punkte wie Schulabschluss, vorangegangene Ausbildung, Verpflichtungszeit oder das Alter

Bringen wir also Licht ins Dunkel und sehen uns die Bundeswehr Voraussetzungen einmal genauer an.

Zugegeben, eine sehr heroische Aussage.

Trotzdem trifft sie genau den Sinn eines Jeden, der in die Bundeswehr eintreten möchte. Zu Beginn fragt man sich immer, ob man das mitbringt, was in der Bundeswehr gefordert wird.

Gleich vorab, die Voraussetzungen für die Bundeswehr sind überschaubar und ich zeige dir in diesem Beitrag genau, worauf es ankommt!

Du wirst sehen, du hast das Zeug, in die Bundeswehr einzutreten!

Was sind die allgemeinen Voraussetzungen für die Bundeswehr?

Das solltest du grundlegend mitbringen.

Zuerst ist zu sagen, dass der Weg in die Bundeswehr Frauen und Männern gleichermaßen offen steht und die Eignung zum Dienst in der Bundeswehr von deinen eigenen Fähigkeiten abhängt.

Abgesehen davon umfassen die allgemeinen Voraussetzungen im Wesentlichen drei elementare Punkte, die du einfach mitbringen musst.


1. Die deutsche Staatsbürgerschaft


2. Das richtige Alter

Du musst mindestens 17 Jahre alt sein und eine Einverständniserklärung deiner  Eltern vorlegen können und darfst für die Laufbahnen der Unteroffiziere und Offiziere maximal 29 Jahre alt sein.


3. Der passende Charakter

Der Dienst in der Bundeswehr verlangt einem Soldaten einiges ab. Um diese Belastung zu meistern sind gewisse Charakterzüge wichtig. Diese sind:


  • Leistungsbereitschaft,

  • Ehrgeiz,

  • Teamfähigkeit,

  • Flexibilität,

  • Durchsetzungsvermögen, sowie

  • körperliche Fitness,

  • die Bereitschaft, bundesweit zu arbeiten und

  • die Bereitschaft, dich für eine gewisse Zeit zu verpflichten.


Diese drei Punkte öffnen dir generell den Weg in die Bundeswehr.

Wie und wo du in der Bundeswehr eingesetzt werden kannst, hängt nun von deiner angestrebten Laufbahn ab.

Welche Laufbahnen gibt es in der Bundeswehr und welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

Definition der Laufbahnen der Bundeswehr & die dazugehörigen Dienstgrade.

Um dir alle Laufbahnen der Bundeswehr übersichtlich darzustellen, zeige ich dir eine nach der anderen und charakterisiere sie anhand der folgenden 6 Kriterien:

 

  • vergleichbare Ebene im Beamtenrecht (Bsp. Polizei, da diese in der Regel geläufig sind)

  • erforderlicher Schulabschluss bzw. Berufsausbildung

  • Verpflichtungszeit

  • darin vertretene Dienstgrade (aufsteigend gelistet)

  • Tätigkeit in der Praxis (möglichst neutral gehalten, um nicht den Rahmen zu sprengen)

  • Gehalt (Spanne vom niedrigsten bis zum höchsten Dienstgrad der Dienstgradgruppe, nach Bundesbesoldungstabelle, etwaige Zuschläge nicht mit eingerechnet)

Die Laufbahn der Mannschaften

Der Dienst als Mannschaftssoldat ist vergleichbar mit dem einfachen Dienst eines Beamten.

 

Für diese Laufbahn ist nicht zwingend ein Schulabschluss nötig, jedoch von Vorteil und eine abgeschlossene Ausbildung erleichtert es dir, in die Truppengattung zu kommen, die du dir wünschst.

 

Die Verpflichtungszeit beträgt mindestens zwei Jahre.

 

Auch alle FWDL werden als Mannschaftssoldaten eingestellt und steigen in ihrer Zeit in dieser Dienstgradgruppe auf.

 

  • Rekrut,
  • Gefreiter,
  • Obergefreiter,
  • Hauptgefreiter,
  • Stabsgefreiter und
  • Oberstabsgefreiter.
  • (Korporal            -> noch nicht in die Truppe eingeführt, jedoch in Zukunft möglich)
  • (Stabskorporal     -> noch nicht in die Truppe eingeführt, jedoch in Zukunft möglich)
Bundeswehr Dienstgrade Mannschaften

In der Praxis ist der Mannschaftssoldat die erste Arbeitsebene.

 

In der kämpfenden Truppe ist der Mannschaftssoldat der klassische „Trooper“ und wird an allen für ihn relevanten Waffensystemen ausgebildet und ist unter anderem eingesetzt als Kraftfahrer.

 

In einer büroähnlichen Verwendung kann er jedoch genauso als Assistent für Büromanagement oder Materialbewirtschaftung eingesetzt werden.

Das Gehalt reicht von 1.900 € bis 2.100€ netto.

Die Laufbahnen der Unteroffiziere (Uffz´e)

Die Laufbahnen teilen sich nochmals auf in die der Unteroffiziere ohne Portepee und die der Unteroffiziere mit Portepee (Feldwebel).

Der Unterschied liegt in der fachlichen Qualifikation.

Unteroffiziere ohne Portepee sind Fach-Unteroffiziere, im zivilen mit einem Gesellenvergleichbar, wohingegen Unteroffiziere mit Portepee (Feldwebel) im zivilen als Meister zu verstehen sind.

Bei Beamten spricht man hier vom mittleren Dienst.

Um es übersichtlicher zu gestalten erläutere ich zuerst die Unteroffiziere ohne Portepee.

Die Laufbahn der Unteroffiziere ohne Portepee

Voraussetzung ist hier mindestens ein Hauptschulabschluss und eine Verpflichtungszeit von 4 Jahren, wenn der erlernte Beruf der Bundeswehr dient, bzw. mindestens 9 Jahre wenn keine verwendbare Berufsausbildung vorliegt.

Unteroffiziere dieser Laufbahn tragen folgende Dienstgrade:

 

 

  • Unteroffizier und

  • Stabsunteroffizier.
Bundeswehr Dienstgrade Unteroffizeire

In der Praxis ist der Unteroffizier ohne Portepee nur in seinem Fachbereich tätig.

Er verwaltet Material und bildet die ihm unterstellen Soldaten in seinem Fachbereich aus. Als erste Stufe eines militärischen Vorgesetzten führt er unterstellten Soldaten in Trupp Stärke, ca. 2-6 unterstellte Soldaten.

 

Das Gehalt reicht von 1.900€ bis 2.300€ netto.

Laufbahn der Unteroffiziere mit Portepee (Feldwebel)

Um diese Laufbahn einschlagen zu können, wird mindestens ein Hauptschulabschluss mit förderlicher Berufsausbildung oder ein Realschulabschluss vorausgesetzt.

 

Vorteil hierbei:

Im Laufe der Karriere ist auch ein Laufbahnwechsel in die Laufbahn der Offiziere möglich, als Offizier im militärischen Fachdienst (Offz mil FD).

 

Dies bringt wiederum, ähnlich wie beim Fachunteroffizier, eine Spezialisierung auf ein bestimmtes Fachgebiet mit sich.

 

Die höhere Qualifikation als Meister am Ende der Ausbildung bringt eine längere Verpflichtung von mindestens 12 Jahren mit sich.

 

Hier findet man die Dienstgrade:

 

 

  • Feldwebel,

  • Oberfeldwebel,

  • Hauptfeldwebel,

  • Stabsfeldwebel und

  • Oberstabsfeldwebel.
Bundeswehr Dienstgrade Portepee

In der Praxis ist der Feldwebel der klassische Führer auf dem Gefechtsfeld, sowie Ausbilder und Erzieher, der ihm unterstellten Soldaten. In der Grundausbildung beispielsweise ist er der Ausbilder der Rekruten, welcher von Unteroffizieren ohne Portepee unterstützt wird. 

Er ist Meister auf seinem Gebiet, verwaltet eigenverantwortlich Material und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Offizieren und allen seinen unterstellten Soldaten.

Das Gehalt liegt hier bei ca. 2.100€ bis 2.600€ netto.

Die Laufbahn der Offiziere

Im Beamtenrecht spricht man hier vom gehobenen Dienst.

Fachabitur bzw. Abitur sind die schulischen Voraussetzungen, um in die Offizierslaufbahn einzusteigen.

Welcher der beiden Schulabschlüsse bei den Bewerbern vorliegt spielt vor allem bei der Wahl des Pflichtstudiums eine Rolle, da nicht jeder Studiengang für Fachabiturienten zugänglich ist.

Sollte das Studium bei der Bundeswehr dein Interesse wecken, habe ich dir die Links der beiden Bundeswehruniversitäten in Hamburg und München im Bereich Ausbildung / Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten aufgeführt.

Diese zeigen übersichtlich, welche Wege dir offen stehen.

 

Aufgrund des Studiums und der fachlich gewohnt hochwertigen Ausbildung beträgt die Verpflichtungszeit:

 

 

  • i.d.R. 13 Jahre,

  • als Pilot 16 Jahre und

  • als Arzt oder Apotheker 17 Jahre.

     

 

Grund hierfür sind schlichtweg die Gelder die in das Studium und die Ausbildung zum militärischen Führer gesteckt werden. Diese sollen auch nach dem Studium und der Ausbildung für die Bundeswehr nutzbar sein.

 

Die Dienstgrade der militärischen Führer sind:

 

 

  • Leutnant,

  • Oberleutnant,

  • Hauptmann,

  • Stabshauptmann,

  • Major,

  • Oberstleutnant,

  • Oberst,

  • Brigadegeneral,

  • Generalmajor,

  • Generalleutnant und

  • General.

Bundeswehr Dienstgrade Offiziere
Bundeswehr Dienstgrade Generale

Die praktische Verwendung ist gerade in dieser Laufbahngruppe schwer einzugrenzen und richtet sich – grob gehalten – nach dem Dienstgrad.

Einfach gesagt steigt der Verantwortungsbereich mit dem Dienstgrad.

Als Offizier ist man oberster militärischer Führer in organisatorischer und fachlicher Hinsicht.

 

Das Gehalt beginnt hier beim Leutnant bei ca. 2.300€ netto und ist „nach oben offen“.

Fragen und Antworten

Wie sind die Voraussetzungen für die Bundeswehr?

Zusammengefasst: 

    • Deutsche Staatsbürgerschaft
    • 17 Jahre + Einverständniserklärung der Eltern oder mindestens 18 Jahre alt
    • Leistungsbereitschaft, Lernbereitschaft und Teamfähigkeit
    • Körperliche Gesundheit
    • Körperliche Fitness 
    • Für die Mannschaftslaufbahn kein Schulabschluss zwingend 
    • Für die Unteroffizierslaufbahn mindestens die Mittlere Reife oder höher
    • Für die Feldwebellaufbahn mindestens mittlere Reife + abgeschlossene Berufsausbildung oder höher 
    • Für die Offizierslaufbahn mindestens Fachabitur für ausgewählte Studiengänge oder allgemeines Abitur

Kann jeder zur Bundeswehr gehen?

Den Dienst in der Bundeswehr kann jeder leisten der die Deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, 18 Jahre und älter, beziehungsweise 17 Jahre alt ist und das Einverständnis der Eltern hat. Ein Bewerber sollte körperlich fit und gesund sein, sowie die charakterliche Voraussetzung erfüllen. 

Zusätzlich entscheidet vorab der Schulabschluss, welche Laufbahnen einem Bewerber oder einer Bewerberin offen steht. Die Laufbahn der Mannschaften steht jedoch jedem offen, auch ohne Schulabschluss. 

Was kann man mit einem Realschulabschluss bei der Bundeswehr machen?

Mit einem Realschulabschluss stehen einem Bewerber oder einer Bewerberin die Laufbahnen der Mannschaften, Unteroffiziere ohne Portepee und der Unteroffiziere mit Portepee, sprich der Feldwebel und Bootsleute offen. 

Diese Laufbahnen unterscheiden sich zum einen in der Verpflichtungszeit, welche bei Mannschaften und Unteroffizieren ohne Portepee in der Regel kürzer ausfällt als bei Feldwebeln und Bootsleuten. Während Feldwebel und Bootsleute in der Regel eine Verpflichtungszeit von 12 Jahren eingehen, beträgt diese bei Mannschaften und Unteroffizieren ohne Portepee in der Regel nur zwischen vier und acht Jahren. 

Neben den Dienstgraden ist auch die Tätigkeit in der Praxis eine andere. Mannschaftssoldaten sind die klassischen Tropen während Unteroffiziere und Feldwebel Unterführer und somit auch Ausbilder sind. 

Wie alt darf ich für eine Bewerbung bei der Bundeswehr höchstens sein?

Die Altersgrenze für eine Bewerbung bei der Bundeswehr hängt von deiner gewünschten Stelle ab. Solltet du dich für eine Ausbildung zum Offizier mit Studium interessieren, gilt eine Altersobergrenze von 29 Jahren. 

Generell sind aber auch Bewerbungen im Alter von 40 bis 50 möglich. Diese sind immer abhängig von deiner persönlichen Vorgeschichte.

In der Regel zielen Bewerbungen in dieser Altersklasse eher auf einen Einstieg als Quereinsteiger unter Berücksichtigung der vorherigen Ausbildungen oder Studienabschlüsse ab und führen zu einer anderen Verwendung als ein 18 Jähriger oder eine 18 Jährige. 

Welche Aufgaben kommen im Bundeswehr Einstellungstest vor?

Der Einstellungstest der Bundeswehr umfasst verschiedene Aufgabentypen aus den Bereichen Logik, Konzentration, Wissen und Sprache.

Diese werden in mehreren Prüfverfahren vom Computerunterstützten Test (CAT), über Psychologische Untersuchungen bis zum klassischen Assessment Center geprüft. 

Wenn du wissen willst wie der Einstellungstest der Bundeswehr im Detail aufgebaut ist, findest du diese Infos auf unserer Seite zum Bundeswehr Einstellungstest

Welche Voraussetzungen sollte bei dir hängen geblieben sein?

Zusammenfassung der wichtigsten Voraussetzungen für die Bundeswehr. 

Deine Eintrittskarte in die Bundeswehr ist dein Charakter.

Die übrigen Voraussetzungen für die Bundeswehr sind überschaubar und hängen im Wesentlichen von deinem Schulabschluss und deiner Vorausbildung ab.

Die Eignung für deine angestrebte Laufbahn überprüft die Bundeswehr in einem eigenen Einstellungstest.

Die Bundeswehr ist ein gigantischer Arbeitgeber, mit unzähligen verschiedenen Berufsmöglichkeiten.

Dein Beruf bzw. deine Ausbildung ist mit Sicherheit dabei!

Du hast mit Sicherheit das Zeug zum Soldaten bzw. zur Soldatin und wirst deinen Weg finden!

Solltest du die Voraussetzungen für eine bestimmte Ausbildung oder Verwendung suchen, bietet die Website der Bundeswehr eine hervorragende Beschreibung jeder einzelnen Verwendung. 

Hast du bereits deinen platz in den Streitkräften gefunden und suchst noch weitere Infos bevor du dich zum Dienst meldest, schau doch mal auf meiner Ausrüstungsseite vorbei! 

Brauchst du weitere Hilfe, kontaktiere mich gerne!

Plakos Bundeswehr Komplettpaket
Bundeswehr
Einstellungstest
Online-Testtrainer
2021