Bundeswehr Lexikon
Verpflichtung

Für jemanden der mit dem Gedanken spielt, in die Bundeswehr einzutreten ist die damit verbundene Verpflichtung immer ein wichtiger Aspekt, den es zu bedenken gilt. 

Aber warum verlangt die Bundeswehr überhaupt eine Bereitschaft zur Verpflichtung? 

Das Verhältnis zwischen der Bundeswehr als Dienstherr und dem Soldaten ist ein sogenanntes Dienst-und-Treue-Verhältnis. Dies ist etwas anderes als ein einfacher Arbeitsvertrag bei einer zivilen Firma. 

Da die Bundeswehr einen Soldaten in einen lebensbedrohlichen Auslandseinsatz schicken muss, um den Auftrag wahrzunehmen, ist eine festere Bindung als ein jederzeit kündbarer Arbeitsvertrag notwendig. 

Aus diesem Grund Verpflichten sich Soldaten für den Dienst in der Bundeswehr. 

Die Verpflichtungszeit richtet sich zum Einen nach der angestrebten Verwendung und zum Anderen nach der eigenen freiwilligen Verpflichtungsbereitschaft.

Die Verpflichtung wird sowohl schriftlich dokumentiert, als auch durch den Soldaten selber beim Feierlichen Gelöbnis gelobt oder geschworen. 

Bleib in Verbindung!

Zweigstraße 5

82266 Inning am Ammersee

0151 / 170 344 56