Bundeswehr Lexikon
Biwak

Das Wort Biwak stammt aus dem niederländischen Wort Biwake, bzw. dem französischen Wort Bivouac. 

Um es kurz zu fassen, bedeutet es in etwa so viel wie Aufbau und Betrieb eines Zeltlagers im Freien.

In der Bundeswehr wird das Biwak verwendet, um Inhalte des Gefechtsdienstes oder das Leben im Felde auszubilden. 

Nach dem Marsch zum Übungsplatz – zu Fuß oder bspw. mit dem Bus – bezieht die übende Truppe den Bereich, in dem das Biwak aufgebaut werden soll, den so genannten Biwakraum. 

Nach dem Beziehen des Raums werden der Platz der Gruppe, sowie die Stellungen für die Sicherung aufgebaut. 

Es wird also ein Alarmposten ausgelegt und eingewiesen, die Zelte aufgebaut, eine Feuerstelle geschaffen, Einrichtungen zur Tarnung errichtet und die Stellungen für die Verteidigung ausgehoben und befestigt.

Der Vorteil am Biwak ist, dass Ausbildungen gewissermaßen rund um die Uhr betrieben werden können und somit auch Ausbildungsinhalte vermittelt werden können, die innerhalb der militärischen Liegenschaft (Kaserne) einfach nicht möglich wären. 

Bleib in Verbindung!

Zweigstraße 5

82266 Inning am Ammersee

0151 / 170 344 56