Military Fitness in der Grundausbildung - So wirst du 2021 fit für die Bundeswehr!

Warum überhaupt Sport, welche Tests und welches Trainingsprogramm?

Jeder weiß, dass Fitness in der Bundeswehr elementar ist und ein Soldat körperlich fit sein muss, aber reicht Bankdrücken aus oder muss ein Soldat auch Joggen können und warum legen alle Nationen der Welt so viel Wert auf Military Fitness?

Alles rund um den Sport in der Grundausbildung, die Sportleistungen, die auf dich zukommen und wie du dich am besten vorbereiten kannst.

Deine Fitness kannst du nicht verleihen, nicht verkaufen, man kann sie dir nicht stehlen oder streitig machen, denn du und nur du alleine weißt, welche Arbeit darin steckt. Keiner weiß sie mehr zu schätzen als du selbst, der dafür so viel leistet, so viele Entbehrungen erträgt und sich immer wieder quält.

Kein Spruch trifft besser den Kern des Sports, denn der Sport ist ein ewiger Kampf gegen dich selbst.

Körperliche Fitness ist ein Gut, welches mit keinem anderen vergleichbar ist. 

Der Wille muss da sein!

Geistige Fitness und körperliche Fitness nur zusammen. 

Warum das Gerede über Mindset und Fitness?   

 

Ganz einfach.

Ein starker und fitter Körper braucht regelmäßiges Training. 

Regelmäßiges Training hältst du nur durch, wenn du ein Ziel hast und dich selber motivierst. 

Motivation erntest du durch bisherige Erfolge im Training und Erfolge erzielst du nur durch regelmäßiges Training.

Ein weiterer wichtiger Zusammenhang zwischen Körper und Kopf zeigt sich erst bei Belastung.

Was ist damit gemeint?

Stell dir vor du bist beim Wandern in den Bergen.

Du hast gerade den anstrengendsten, letzten Aufstieg zum Gipfel bestiegen und viele Höhenmeter hinter dich gebracht. Dein Puls ist gefühlt am Limit und du bist euphorisch – zu Recht!

Jetzt möchtest du sofort ein Panoramabild mit deinem Handy schießen, um diesen Moment festzuhalten.

Beim Entsperren des Handys und der Einstellung des Panorama-Modus fällt dir allerdings auf, dass du keinerlei Feinmotorik in den Fingern hast und deinen Kumpel überhaupt nicht hörst und auch sonst nichts wirklich wahrnimmst.

Viel mehr hast du einen Tunnelblick auf dein Handy.  

Warum ist das so?

Der Körper hat ganz natürlich bei gewissen Pulsstufen Ausfallerscheinungenwie mangelnde Feinmotorik, einen Tunnelblick oder ein eingeschränktes Gehör.

Bei untrainierten Soldaten führt das schnell dazu, dass bei Belastung keine logischen Entscheidungen gefällt werden und man nur noch an sich selber und die Belastung denkt.

Durch körperliche Fitness lassen sich diese Ausfallerscheinungen länger hinauszögern.

Somit bleibst du länger leistungsfähig und „Herr deiner Sinne“.

Was brauchst du für eine gute Bundeswehr Fitness?

Dicke Arme oder schnelle Beine – Die Mischung macht es.

Was wird in der Grundausbildung gefordert?

In der Grundausbildung liegt der Schwerpunkt auf der Grundfitness der Soldaten für die geforderten Sporttests und den Gefechtsdienst.

Steigerung und Erhalt der körperlichen Leistungsfähigkeit für den Gefechtsdienst sind jedoch etwas  anders als beim normalen Sport.

Warum?

Du trägst im Gefechtsdienst keinen bequemen Sportanzug oder deine eigene Sportbekleidung, sondern den Gefechtsanzug, sprich Stiefel, Helm, Waffe(n), Gepäck, sowie weitere Ausrüstung für Funk oder Waffen und Verpflegung.

Du wirst also mehr marschieren als joggen, länger schleppen als kurzzeitig heben und dich, anders als im Fitnessstudio, durch unwegsames Gelände bewegen. Gerne auch einmal kniend oder liegend.

Damit das funktioniert brauchst du, wie oben beschrieben, die Mischung aus Ausdauer und robuster Muskulatur – Military Fitness eben!

Du bist ausdauernd bei Laufen, hast aber Probleme mit schwerem Gepäck oder zusätzlicher Ausrüstung?

Dann bist du genauso im Nachteil, wie der muskulöse und breit gebaute „Pumper“ aus dem Fitnessstudio, der nach kurzer Zeit keine Luft mehr zum Laufen hat oder alle 60 Minuten eine Mahlzeit braucht!

Klingt einleuchten oder?

 

Für welche Sporttests musst du also fit sein?

Als aktiver Soldat musst du jedes Jahr zwei festgelegte Sporttests ablegen, den Basis-Fitness-Test (BFT) und das Deutsche Sportabzeichen (DSA).

Den BFT habe ich dir bereits in einem eigenen Beitrag zum Sporttest erläutert, den du im Blog findest.

Er wird in der Regel als Eingangstest zu Beginn der AGA durchgeführt, um den Leistungsstand der Rekruten festzustellen und am Ende der AGA als Ausgangstest, um die Leistungssteigerung zu beurteilen.

Wenn du auf der Suche nach kostenlosen oder zumindest günstigen Fitness-Apps sein solltest sieh dir dich mal meinen Blogbeitrag zum Thema Empfehlung für Fitness-Apps für deine Military Fitness an!

Das DSA deckt darüber hinaus die gesamte Bandbreite an sportlichen Wettkampfdisziplinen ab und zeigt auf, wo jeder einzelne Soldat Nachholbedarf aufweist.

Das DSA beinhaltet Übungen aus vier Teilbereichen:

 

  • Ausdauer,

  • Kraft,

  • Schnelligkeit und

  • Koordination.

 

In jedem Teilbereich muss eine Disziplin abgelegt werden, wobei die Disziplin je nach persönlicher Neigung gewählt werden kann.

Schau dir doch schon einmal die Disziplinen des DSA an.

Diese beiden Tests sind Bestandteile der individuellen Grundfertigkeiten (IGF), die ebenfalls jährlich von jedem Soldaten zu erbringen sind.

In Zukunft könnte diese Kombination aus BFT und DSA jedoch auch durch den so genannten Combat-Fitness-Test (CFT) ersetzt werden.

Einen Anhalt, zum CFT findest du auf der offiziellen Seite der US-Marines.

Wie trainierst du effektiv deine Fitness für die Bundeswehr?

Meine Empfehlung für dich.

Einen Überblick über mögliche Trainingsübungen für den BFT und somit auch für das DSA habe ich dir bereits in meinem Blogbeitrag zum Sporttest aufgezeigt.

Solltest du nach einzelnen Übungen suchen, um in deinen Problemdisziplinen stärker und schneller zu werden, ist dieser Beitrag für dich optimal.

Mit den dort gezeigten Übungen trainierst du vor allem deine Explosivkraft und bringst dein Training auf ein neues Level!

Solltest du jedoch gerade am Anfang deines Trainings stehen und Starthilfe brauchen, empfehle ich dir die Trainingspläne von Plakos.

Die Trainingspläne von Plakos sind von ehemaligen Soldaten, Polizisten und Beamten erstellt und geprüft!

Welche Trainingspläne gibt es und für wen sind sie gedacht? 

Die Schwierigkeitsgrade der einzelnen Pläne sind perfekt an deine momentane Situation angepasst. 

Mein Tipp für dich:

Der Online-Testtrainer für den Bundeswehr Einstellungstest von Plakos. 

Plakos ist seit 2006 aktiver Partner aller Bewerber bei der Vorbereitung auf nahezu alle Einstellungstest der heutigen Arbeitswelt. 

Die angebotene praktische App mit über 100.000 Downloads und die kostenlosen Tests mit über 5 Millionen zufriedenen Testern  sprechen für sich!

Was du dir für das Training deiner Bundeswehr Fitness merken solltest!

Fazit.

Das Training zu beginnen sollte eine bewusste Entscheidung sein, ohne den Willen zum Erreichen deiner Ziele wirst du langfristig nicht den erwünschten Erfolg erzielen!

 

Nutze Erfolge als Ansporn immer weiter zu machen!

 

Lerne dich selber kennen und wie du unter Belastung funktionierst!

 

Die Mischung aus Kraft und Ausdauer macht den Unterschied!

 

Die Bundeswehr prüft dich jedes Jahr mittels BFT und DSA, halte dich fit!

 

Willst du ab sofort effektiv und nachhaltig trainieren, besorge dir die Trainingspläne von MilFit MilitaryFitness! 

Das Wichtigste vom Anfang nochmal zum Schluss:

Deine Fitness und deine Belastbarkeit kann dir niemand nehmen, denn du alleine hast sie dir erarbeitet.

Sei stolz auf das Erreichte aber bedenke, es gibt immer einen Schnelleren, Stärkeren oder Besseren.

Hör also niemals auf besser zu werden, niemals!

Bundeswehr-Militaryfitness
Plakos Bundeswehr Komplettpaket
Bundeswehr
Einstellungstest
Online-Testtrainer
2021